Julian Faulhaber

LDPE

Im Mittelpunkt der fotografischen Arbeit „LDPE“ stehen vorgefundene Räume und Szenerien sowie alltägliche Objekte, die als Reproduktionen massenmedial verbreitet werden. Der Mensch tritt nicht in Erscheinung, nur ein Stillleben der Dinge bleibt, ohne Makel und Konsistenz, wie am Computer entworfen. Doch Julian Faulhaber verzichtet in allen Phasen des künstlerischen Prozesses weitestgehend auf Manipulationen.

Julian Faulhaber lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte Fotografie an der Fachhochschule Dortmund. 2006 erhielt er den Reinhart-Wolf-Preis und 2014 wurde er für den Deutsche Börse Photography Prize nominiert.

Seine Arbeiten werden international ausgestellt und veröffentlicht und finden sich in wichtigen privaten und öffentlichen Sammlungen, unter anderem in der des Metropolitan Museum of Art in New York.

 

„Es sind wohl vor allem Faulhabers Gespür für die Wahl des perfekten Ausschnitts, sein Blick für das Zusammenspiel von Linien, Flächen, Licht und Farbe sowie sein untrüglicher Sinn für Komposition, der die Realität in seinen Bildern der Wirklichkeit nachhaltig entrückt.“ (F.A.Z.)

 

www.julian-faulhaber.com