Eva-Marlene Etzel

Schaufenster Fotografie – Menschen, die behaupten sich zu lieben

 

Wie kann man etwas Ungreifbares wie die Liebe zwischen zwei Menschen auf einem Bild einfangen? Eine fotografische Annäherung an die Visualisierung eines mystifizierten Gefühls.

 

In ihrer Masterarbeit „Menschen, die behaupten sich zu lieben“ beschäftigt sich Eva-Marlene Etzel mit romantischer Liebe als allmächtiges, aber ungreifbares Gefühl zwischen zwei Menschen. Sie thematisiert dabei den Blick der Liebenden aufeinander, auf sich selbst und auf die Beziehung von außen. Sie hinterfragt Realität und Authentizität eines Gefühls, dessen Inszenierung allgegenwärtig ist und erkennt diese in ihrer ganzen Ernsthaftigkeit und Naivität an. Als Inspirationsquelle dienen Eva-Marlene Etzel in ihren Projekten oft literarische Vorlagen. In „Menschen, die behaupten sich zu lieben“ sind es Paare aus Theaterstücken von Shakespeare.

 

Die Präsentation im „Schaufenster Fotografie“ zeigt beispielhaft je ein Bild der insgesamt sieben Strecken in Verbindung mit Textausschnitten aus Dialogen, die von der Autorin Sibylla Hirschäuser eigens für das Projekt kreiert wurden. Das Gesamtkonzept der Masterarbeit umfasst verschiedenartige mediale Medien: Buch, Zeitung, Polaroid, Film, Abzüge.

 

Die Arbeit wurde 2016 mit dem Upcoming Masters Award der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) in Kooperation mit der Leica AG und 2017 mit einem Nagel in Bronze des Art Directors Club Deutschland ausgezeichnet.

 

Vita

Eva-Marlene Etzel, geboren 1989 in München, ist Absolventin des Master of Arts Studiengangs „photographic studies“ der Fachhochschule Dortmund.

 

Während ihrer Studienzeit lebte und arbeitete sie in Köln, Dortmund, Hamburg und New York City. Seit 2016 ist sie als freiberufliche Fotodesignerin in München tätig. Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich der konzeptuellen Portrait- und Modefotografie.

 

 www.eva-marlene.com