Miia Autio

Variation of White

 

Die Dargestellten werden schnell als Menschen aus Afrika identifiziert. Doch entsteht bei den Betrachterinnen und Betrachtern bald eine Irritation. Sie sehen keine direkte Wiedergabe der äußeren Wirklichkeit, sondern ein Bild, das Auge und Verstand transformieren. Anstatt originaler Bilder ist in der Arbeit deren farblich negativierte Umkehrung zu sehen. Auf den ersten Blick entspricht das umgekehrte Bild der Erwartung des Betrachters. Ein ähnlicher Prozess, wie Vorurteile, die sich nach einiger

Zeit der Betrachtung und der Annäherung als unwahr herausstellen können. Die Arbeit hinterfragt, wie das Bild von Realität entsteht. Die Subjektivität des Blickes stellt sich heraus, wenn sich das Bild, das auf den ersten Blick als wirklich wahrgenommen wurde, als etwas Anderes enthüllt.

 

Führungen durch die Ausstellung am 15. September und 13. Oktober 2018, jeweils 15 Uhr (Kostenbeitrag 3 €, kostenfrei für FHG-Mitglieder)

 

Der Kinotrailer zur Ausstellung:

 

Zum Pressematerial gelangen Sie hier.

 

Miia Autio wurde 1986 in Reisjärvi/Finnland geboren. Sie absolvierte ein BA-Studium Visuelle Kommunikation an der University of Applied Science in Lahti (2010-2015) sowie Fotografie und Medien an der Fachhochschule in Bielefeld (2013-2016). Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt (u.a. Fotografiemuseum Helsinki, Deichtorhallen Hamburg, NRW-Forum Düsseldorf). Sie erhielt verschiedene Auszeichnungen, u.a. „gute aussichten – neue deutsche fotografie“ (2016/2017), photothales (2017). Miia Autio lebt und arbeitet in Helsinki.

 

www. miiaautio.com