Fotoatelier Jäger in Harsewinkel

Zeitenwende

Aspekte der westfälischen Fotografie im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert.

 

Im Mittelpunkt dieser Ausstellung stehen Westfalens Abschied von der Vergangenheit und der Beginn der Moderne, wie er sich um 1900 vollzog und damals von neugierigen Kameras aufgezeichnet wurde. Am Beispiel einer besonders dichten, reichhaltigen und auch biografisch gut nachvollziehbaren Bildüberlieferung wird dieser Prozess hier genauer beleuchtet. In dem 1884 in Harsewinkel gegründeten Fotoatelier Jäger haben über mehr als 100 Jahre lang vier Generationen eindrucksvolle Bilder der unmittelbaren Heimat geliefert, die die „Zeitenwende“ bezeugen.

Paradigmatisch lässt sich aufgrund einer gesicherten Überlieferung die technische, wirtschaftliche und ästhetische Geschichte des fotografischen Gewerbes im ländlichen Westfalen skizzieren:

Eine einzigartige Gelegenheit, orts- und landesgeschichtliche Aspekte der noch zu schreibenden Geschichte der Fotografie in Westfalen zueinander in Beziehung zu setzen und auszudeuten.

 

Eine Ausstellung des LWL-Medienzentrums für Westfalen in Kooperation mit dem LWL-Museumsamt für Westfalen, präsentiert vom Stadtmuseum Münster und der Friedrich-Hundt-Gesellschaft.